Wurzenpass von Riegersdorf

Höhenprofil Wurzenpass von Riegersdorf
Höhenprofil Wurzenpass von Riegersdorf
Höhenprofil Wurzenpass von Riegersdorf
676
Bergpunkte
8.1%
Durchschnittliche Steigung
21%
Die steilsten 100 Meter
7km
Länge
562m
höhenmeter

Diesen Anstieg teilen

3913

Feedback zu diesem Anstieg?
Anstiege in der Umgebung anzeigen

Wurzenpass von Riegersdorf ist ein Anstieg in der Region Kärnten. Die Strecke ist 7 Kilometer lang und überbrückt 562 Höhenmeter mit einem durchschnittlichen Gefälle von 8.1%. Der Anstieg erzielt so 676 Bergpunkte. Der höchste Punkt liegt auf 1071 Metern. Mitglieder der Climbfinder-Community haben 3 Bewertungen zu diesem Anstieg geteilt und 5 Fotos hochgeladen.

Straßennamen: B109 & Wurzenpass Strasse

von Stef
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Englisch.
Ein sehr harter Anstieg, vor allem im Zwerchfell mit 1 km 17%, es scheint kein Ende zu nehmen.... weiterlesen
1%
2%
4%
6%
8%
10%
12%
15%
20%
Klicken Sie auf den Aufstieg, um den Streckenverlauf zu sehen
Anstiege in der Umgebung anzeigen

Fotos (5)

Wurzenpass von Riegersdorf
Wurzenpass von Riegersdorf
Wurzenpass von Riegersdorf
Wurzenpass von Riegersdorf
Wurzenpass von Riegersdorf

Wenn du Fotos hochladen möchtest, erstelle bitte erst einen Account. Es dauert nur 1 Minute und ist kostenlos.

  • Erhalte eine Belohnung fürs Teilen von Bewertungen und Fotos.
  • Bewerte all deine bezwungenen Anstiege
  • Füge deine Lieblingsanstiege hinzu
Registrieren

Hast du bereits einen Account?

Rennrad-Strecken

Sorgfältig zusammengestellt und von Climbfinder überprüft!
Name Strecke Höhenmeter Anstiege
Giro dei Tre Confini
Giro dei Tre Confini
129.3km 3461m 4

Statistiken

Wurzenpass von Riegersdorf
Dieser Anstieg
Kärnten
112 Anstiege
Österreichische Alpen
562 Anstiege
Alpen
3643 Anstiege
Österreich
578 Anstiege
Europa
24824 Anstiege
Bergpunkte
676
1
Platz
40
69% einfacher als
Oscheniksee von Ausserfragant
Platz
159
69% einfacher als
Oscheniksee von Ausserfragant
Platz
1157
Platz
159
69% einfacher als
Oscheniksee von Ausserfragant
Platz
1776
Durchschnittlicher Anstieg
8.1%
Platz
34
49% weniger steil als
Lammersdorfer Hütte
Platz
272
49% weniger steil als
Lammersdorfer Hütte
Platz
1114
69% weniger steil als
Muro di Cassone
Platz
276
49% weniger steil als
Lammersdorfer Hütte
Platz
3235
73% weniger steil als
Calçada do Rêgo Lameiro
Länge
7km
Platz
76
Platz
269
Platz
2070
Platz
269
Platz
5469
Höhenmeter
562m
Platz
61
69% weniger Anstieg als
Hochwurtenspeicher von Ausserfragant
Platz
229
70% weniger Anstieg als
Kaunertaler Gletscherstrasse von Prutz
Platz
1708
74% weniger Anstieg als
Colle del Nivolet
Platz
229
70% weniger Anstieg als
Kaunertaler Gletscherstrasse von Prutz
Platz
3412
80% weniger Anstieg als
Pico Veleta / Alto de la Sierra Nevada

Label

Berühmter Anstieg
Schöne Landschaft
Versteckte Perle
3 Serpentinen

Zustand des Straßenbelages

100% 0% 0%
Basierend auf 1 Stimmen
Teile deine Erfahrung mit der Community. Wie bewertest du den Zustand der Straße?

Verkehr

0% 100% 0%
Basierend auf 1 Stimmen
Deine Erfahrung zählt! War die Strecke stark befahren?

Zeiten

7 km/Std. 00:59:44
11 km/Std. 00:38:01
15 km/Std. 00:27:52
19 km/Std. 00:22:00

Beliebt

Meine Erfahrung hinzufügen

Bewertungen (3)

Stef
1 J
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Niederländisch. Original anzeigen

Ein sehr harter Anstieg, vor allem im Zwerchfell mit 1 km 17%, es scheint kein Ende zu nehmen.

Enorm zware beklimming vooral in het middenrif met 1km aan 17%, aan deze kilometer lijkt geen einde te komen.

Conrad
1 J 00:56:30 (7.4km/Std.)
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Niederländisch. Original anzeigen

Als kleines Kind war ich oft über diesen Pass gefahren. Das Bild der kochenden Lada Zastava's und Fiet's entlang der Straße hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.
Einmal durch Österreich geradelt, musste dieser Pass erledigt werden. Auf der anderen Seite lag das schöne Slowenien mit Planica und dem Vrsic-Pass, und ich konnte eine schöne Abkürzung nach Italien nehmen, um in Tarvisio eine Pizza zu essen.
Früh aufs Rad, denn es würde wieder sehr heiß werden, von zu Hause aus sind es 45 km bis zur Grenze auf der Spitze des Berges. Die Anfahrt erfordert schon ein paar Mal starke Beine, aber es geht vor allem darum, das Rosental und die ruhigen Straßen zu genießen. Der Aufstieg befindet sich im Wald und sieht nicht sehr gefährlich aus, aber das Gegenteil ist der Fall. Einmal auf dem Weg, etwa 150 Meter vor der berüchtigten Rechtskurve, werde ich von einigen einheimischen Radfahrern überholt; das steilste Stück kommt noch, Mann, ruft Nummer 1; Ich weiß, sage ich resigniert.
Wenn Sie rechts abbiegen, sehen Sie eine Mauer vor sich; 800 Meter geradeaus.... Ein Schild für die Autos mit dem Hinweis, den ersten Gang einzulegen, sagt genug.
Ich kam aus der Kurve und nach 25 Metern sah ich auf meinem Kilometerzähler: 23% Ich gab mir einen Ruck und fuhr mit 4,5 km/h weiter.
Ich glaube, das war nicht der Sinn des Radfahrens. Ich fahre weiter und es flacht auf 15 ab... Dann noch ein paar 20+ und das Bunkermuseum kommt in Sicht.
Der Pass ist nicht lang und ich gehe weiter, denn ich will in einer Stunde oben sein. Wenn man ein Stück hinabsteigt, spürt man die Spannung in den Beinen, noch eine Kurve nach rechts und die Party geht weiter. Diesmal mit maximal 18% und dem Wissen, dass Sie den Gipfel des Plateaus in 500 Metern erreichen....
Die 18% war eigentlich gar nicht so schlecht. Oben angekommen, rollt man entspannt zur Grenze, und weil es keine Kontrollen mehr gibt, fahre ich weiter; ich überhole schnell ein Auto, weil ich nicht will, dass es vor mir ist.
Der Abstieg nach Podkoren ist kurz und steil, da die Kurven gut einsehbar sind, kann ich sehr schnell absteigen und halte am Aussichtspunkt an, um den Blick auf die FIS-Strecke von Kranska Gora zu genießen. Unten angekommen, biege ich auf dem Weg nach Italien rechts ab und rase durch das Tal entlang der Save. Ich fahre nach Tarvisio, um eine wohlverdiente Pasta auf einer Terrasse zu genießen.
2 Jahre später fahre ich die Strecke in umgekehrter Richtung, der Straßenbelag des Wurzenpas ist furchtbar und lebensgefährlich, zum Glück wurde er saniert, aber dieser Abstieg ist nicht zu empfehlen. Ein Aufstieg zur Selbstkasteiung und eigentlich sollte man nur den 40 km Umweg wählen....

Als klein kind was ik al vaak met de auto over deze pas geweest. Het beeld van kokende Lada Zastava's en Fiet's langs de weg stond in mijn geheugen gebrand.
Eenmaal fietsend door Oostenrijk moest deze pas toch beslecht worden. Aan de andere kant het mooie Slovenie met Planica en de Vrsic pas en ik kon zo mooi binnendoor naar Italie om in Tarvisio een pizza te eten.
Al vroeg op de fiets want het zou weer erg warm worden, vanuit huis is het 45 kilometer naar de grens boven op de berg. De aanloop vraagt al een paar keer om sterke benen, maar het is vooral genieten van het Rosental en de rustige wegen. De klim ligt in het bos en het ziet er niet echt vervaarlijk uit, niets is minder waar. Eenmaal op weg wordt ik een 150 meter voor de beruchte haakse bocht naar rechts ingehaald door wat lokale rijders; het steilste moet nog komen man roept nummer 1; Ich weiss zeg ik berustend.
Als je dan rechtsaf draait zie je een muur voor je; 800 meter recht omhoog.... een bord voor de auto's met het advies om de auto in de eerste versnelling te zetten zegt genoeg.
Ik kom de bocht uit en na 25 meter zie ik op mijn odometer: 23% staan, ik trap me een bult en ga met 4,5 km/h verder.
Afzien met hoofdletters, dit was niet waar fietsen voor bedoeld was denk ik. Ik ploeter door en het vlakt even af naar 15%... dan nog een stuk 20+ en het bunkermuseum komt in zicht.
De pas is niet lang en ik zet aan want ik wil wel binnen een uur boven zijn. Als je dan even een stukje afdaalt voel je pas echt de spanning op je benen, een volgende draai naar rechts en het feest gaat weer verder. Deze keer maximaal 18% en de wetenschap dat je met 500 meter boven op het plateau bent....
Die 18% viel eigenlijk wel mee. Boven rol je relaxt naar de grens en omdat er geen controle meer is fiets ik lekker door, ik haal nog snel een auto in want die wil ik niet voor me hebben.
De afdaling naar Podkoren is kort en heftig, doordat de bochten goed zicht hebben kan ik razendsnel afdalen en stop ik even bij het uitzichtspunt om te genieten van de blik op de FIS piste van Kranska Gora. Beneden draai ik naar rechts op weg naar Italie en suis door het dal langs de Sava. Slingerend door het Valromana dal gas erop naar Tarvisio om te genieten van een welverdiende pasta op een terrasje.
2 jaar later ga ik de route andersom, het wegdek van de Wurzenpas is verschrikkelijk en levensgevaarlijk, gelukkig is het inmiddels gerenoveerd maar deze afdaling is niet aan te raden. Een klim voor zelfkastijding en eigenlijk moet je gewoon de 40 kilometer omweg kiezen....

PeterMol
2 J
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Niederländisch. Original anzeigen

Nach einem sanften Start steht man in einer doppelten Haarnadelkurve direkt vor einer Wand: 1 Kilometer 17%. Nur die ganz Starken oder diejenigen, die das kleinste Rad sehr gut drehen können, schaffen es in einem Rutsch bis hierher. Ein großartiger Start für die Drei-Alpen-Tour.
Es ist jedoch nicht der schönste Anstieg, sondern der am wenigsten schöne der ganzen Tour...

Na rustige aanloop sta je na een dubbele haarspeldbocht opeens oog in oog met een muur: 1 kilometer 17%. Alleen de heel sterken of degenen die heel goed het kleinste molentje kunnen ronddraaien komen hier in een keer boven. Een mooi begin van de Dreiländertour.
Overigens niet de mooiste klim; qua schoonheid zelfs de minste klim van het hele rondje...

Wurzenpass von Riegersdorf

Meine Erfahrung hinzufügen

Wenn du reagieren möchtest, bitten wir dich erst einen Account zu erstellen. Es dauert nur 1 Minute und ist völlig kostenlos.

  • Erhalte eine Belohnung fürs Teilen von Bewertungen und Fotos.
  • Bewerte all deine bezwungenen Anstiege
  • Füge deine Lieblingsanstiege hinzu
Registrieren

Hast du bereits einen Account?