Col de Mollard von En Bas des Maisons

Höhenprofil Col de Mollard von En Bas des Maisons
Höhenprofil Col de Mollard von En Bas des Maisons
Höhenprofil Col de Mollard von En Bas des Maisons
740
Bergpunkte
7.6%
Durchschnittliche Steigung
13.2%
Die steilsten 100 Meter
11.5km
Länge
879m
höhenmeter

Diesen Anstieg teilen

18535

Feedback zu diesem Anstieg?
Anstiege in der Umgebung anzeigen Auf GPS-Gerät exportieren

Col de Mollard von En Bas des Maisons ist ein Anstieg in der Region Bourg d'Oisans. Die Strecke ist 11.5 Kilometer lang und überbrückt 879 Höhenmeter mit einem durchschnittlichen Gefälle von 7.6%. Der Anstieg erzielt so 740 Bergpunkte. Der höchste Punkt liegt auf 1635 Metern. Mitglieder der Climbfinder-Community haben 6 Bewertungen zu diesem Anstieg geteilt und 9 Fotos hochgeladen.

Straßennamen: D 110 & Route du Mollard

3.0 von FrostyRemo
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Englisch.
Ich hatte mein Fahrrad gewartet (neue Beläge) am Morgen, so wählte ich diese Fahrt für den Nachmittag. Ein großartiger Aufstieg von SJM, wenig Verkehr und schöne Aussichten.... weiterlesen
1%
2%
4%
6%
8%
10%
12%
15%
20%
Klicken Sie auf den Aufstieg, um den Streckenverlauf zu sehen
Anstiege in der Umgebung anzeigen

Fotos (9)

Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons

Wenn du Fotos hochladen möchtest, erstelle bitte erst einen Account. Es dauert nur 1 Minute und ist kostenlos.

  • Erhalten Sie kostenlose Climbfinder-Goodies für Ihre Bewertungen und Fotos.
  • Erstellen Sie eine Bucket-Liste und haken Sie bezwungene Anstiege ab.
  • Fügen Sie fehlende Anstiege hinzu.
Mit Google fortfahren Mit E-Mail anmelden
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und bestätigen, dass Sie unsere Inhalts- und Datenschutzbestimmungen gelesen haben.

Statistiken

Col de Mollard von En Bas des Maisons
Dieser Anstieg
Bourg d'Oisans
99 Anstiege
La Maurienne
82 Anstiege
Französische Alpen
1801 Anstiege
Auvergne-Rhône-Alpes
2695 Anstiege
Alpen
5168 Anstiege
Frankreich
13191 Anstiege
Europa
46699 Anstiege
Bergpunkte
740
Platz
32
54% einfacher als
Col du Galibier
Platz
26
54% einfacher als
Col du Galibier
Platz
221
Platz
188
Platz
1188
Platz
330
Platz
1981
Durchschnittlicher Anstieg
7.6%
Platz
35
49% weniger steil als
Montée de la Rhine
Platz
34
27% weniger steil als
Chalet de Chantonvent von Aussois
Platz
442
Platz
574
Platz
1996
71% weniger steil als
Muro di Cassone
Platz
2186
Platz
8267
74% weniger steil als
Calçada do Rêgo Lameiro
Länge
11.5km
Platz
37
Platz
32
67% kürzer als
Col du Galibier
Platz
377
76% kürzer als
Col de l'Iséran
Platz
426
76% kürzer als
Col de l'Iséran
Platz
1264
Platz
920
76% kürzer als
Col de l'Iséran
Platz
3984
Höhenmeter
879m
Platz
29
58% weniger Anstieg als
Col du Galibier
Platz
27
58% weniger Anstieg als
Col du Galibier
Platz
236
58% weniger Anstieg als
Col du Galibier
Platz
198
58% weniger Anstieg als
Col du Galibier
Platz
1048
59% weniger Anstieg als
Colle del Nivolet
Platz
392
58% weniger Anstieg als
Col du Galibier
Platz
2025
68% weniger Anstieg als
Pico Veleta / Alto de la Sierra Nevada

Label

Berühmter Anstieg
Schöne Landschaft
Versteckte Perle
18 Serpentinen

Zustand des Straßenbelages

25% 75% 0%
Basierend auf 4 Stimmen
Teile deine Erfahrung mit der Community. Wie bewertest du den Zustand der Straße?

Verkehr

50% 50% 0%
Basierend auf 4 Stimmen
Deine Erfahrung zählt! War die Strecke stark befahren?

Zeiten

7 km/Std. 01:38:49
11 km/Std. 01:02:53
15 km/Std. 00:46:06
19 km/Std. 00:36:24

Beliebt

Bewertungen (6)

FrostyRemo
1 M 3.0
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Englisch. Original anzeigen

Ich hatte mein Fahrrad gewartet (neue Beläge) am Morgen, so wählte ich diese Fahrt für den Nachmittag. Ein großartiger Aufstieg von SJM, wenig Verkehr und schöne Aussichten.

I had my bike serviced (new pads) in the morning , so I chose this ride for the afternoon. A great climb from SJM, little traffic and scenic views.

Cyclauvergne
1 J 5.0 01:01:30 (11.2km/Std.)
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Französisch. Original anzeigen

Für mich die schönste Seite des Passes und die unbekannteste, da sie nie von der Tour oder der Dauphiné befahren wurde, sondern nur von der Tour de l'Avenir. Die Straße ist bei der Abfahrt sehr gefährlich, da der Straßenbelag einer Zufahrtsstraße zu einem der fünf wichtigsten Orte der französischen Alpen unwürdig ist, da die Straße über Albiez zum Cx de Fer führt, was 35 Kilometer Buckel bedeutet. Aber bergauf ist es ein kleines Vergnügen, das ich in meinem Fall als Deblockierung der Trilogie de Maurienne gemacht habe, da ich in Albiez untergebracht bin. Der Anstieg beginnt zunächst sanft mit Steigungen, die mir aus der Auvergne bekannt sind, 4-5 Prozent, dann, als ich den Parkplatz erreicht habe, bäumt sich der Hang in den Schluchten der Arve auf, ab Gevoudaz geht es stetig bergauf;Es sind lange Kilometer zwischen 8 und 12% zu klettern, aber für mich ist das fast ein Vergnügen, denn ich habe den leichten Körperbau dafür, aber für einen Niederländer oder einen Mann aus dem Flachland muss es eine schöne Tortur sein, denn selbst für mich sind lange Pässe mit 8% nicht natürlich. Eine kleine Ebene vor Albiez le Vieux, dann zwei schreckliche Kilometer mit Steigungen und der Sonne, die bei Hitze hineinknallt. Brunnen und kleiner Platz, um sich oben niederzulassen.

Pour moi le versant le plus sympa du Col et le plus méconnu car jamais passé par le Tour ou le Dauphiné, juste le Tour de l'Avenir. la route est hyper dangereuse en descente du fait du revêtement indigne d'une route d'accès à un des 5 majeurs des Alpes Française, puisque la route mène à la Cx de Fer via Albiez soit 35 bornes de bosse. Mais en montée, c'est un petit plaisir fait dans mon cas en déblocage de la Trilogie de Maurienne étant logé à Albiez. début tranquille en long faux plat de 3 km puis on arrive à l'usine hydroélectrique et la montée débute vraiment d'abord doucement avec des pentes familières pour moi auvergnat, 4-5 pourcent puis arrivé au parking la pente se cabre dans les gorges de l'Arve, à partir du Gevoudaz ça n'arrête plus, de longs km entre 8 et 12% à grimper, mais pour moi presque un plaisir en en chiant car j'ai le gabarit léger pour, mais pour un néerlandais ou un mec de la plaine ça doit être un beau supplice tant même pour moi c'est peu naturel les longs cols à 8%. Petit replat avant Albiez le Vieux puis deux km horrible avec de la pente et le soleil qui tape en cas de chaleur dedans. Fontaine et petite aire pour se poser en haut.

patrickbaert
1 J 5.0
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Niederländisch. Original anzeigen

Eine der drei Aufstiegsrouten zum Col du Mollard beginnt in St.Jean de Maurienne, das Sie über die Hauptroute nach Croix de Fer verlassen, die Sie bald in die Nebenroute D110 übergehen lassen.
Dort wird der Start durch die weiß-gelben Infotafeln angezeigt, die Sie 16 km lang informieren. (Entfernung zum Gipfel/ Höhenmeter/%volgende km.). Anfänglich ziemlich gerade, leicht ansteigende Straße, die mehrmals den Gebirgsfluss Arvan überquert.
Ab En Bas de Maisons (Ausgangspunkt der CF) geht es in unzähligen Kehren die bewaldete Felswand (Schatten) zügig bergauf, gelegentlich durch Dörfer mit ein paar Häusern und Panoramen auf schneebedeckte Berggipfel. Etwas weniger Steigung gibt es in Albiez-le-Vieux, wo man auch auf die Route von Villargondran trifft, für die letzten zwei harten Kilometer zum Gipfel.
Am höchsten Punkt ist der Radweg mit der gepunkteten Strauchader, es gibt eine Wasserquelle, Verpflegung (im Juni allerdings noch geschlossen) und
Aussicht, wobei die Aiguilles d'Arves (französisch "Tre Cime") besonders hervorstechen.
Der Asphalt ist von unterschiedlicher Qualität und in der Regel gibt es kaum Verkehr.
Im Juni 2023 war ausnahmsweise etwas mehr los, da die Croix de Fer wegen Straßenbauarbeiten für längere Zeit gesperrt war und der gesamte Verkehr über diesen Anstieg umgeleitet wurde. Ein ungeplanter Einstieg für viele Radfahrer.
Für mich war der Anstieg geplant und sehr empfehlenswert!

Eén van de drie klimroutes naar de Col du Mollard vertrekt uit St.Jean de Maurienne dat je uit fietst via de grote route naar Croix de Fer, dewelke je snel verlaat voor de secundaire D110.
Daar wordt de start aangegeven door de witgele infopaaltjes die je 16 km. lang op de hoogte zullen houden. (afstand tot top/hoogte/%volgende km.). Aanvankelijk vrij rechte licht oplopende weg die enkele keren de Arvan bergrivier overgaat.
Vanaf En Bas de Maisons ( CF startpunt) beginnen de ongenummerde haarspeldbochten de beboste rotswand (schaduw) stevig naar omhoog, af en toe door dorpjes met enkele huizen en panorama's op besneeuwde bergpieken. Even wat minder klimmen bij het binnen fietsen van Albiez-le-Vieux, waar je ook de route vanuit Villargondran vervoegd, voor de laatste twee pittige km. tot de top.
Op hoogste punt staat koersfiets met bolletjestruikader, is er een waterbron, horeca (juni nog wel gesloten) en
uitzicht waar vooral de Aiguilles d'Arves (Franse "Tre Cime") in het oog sprongen.
Het asfalt is van wisselende kwaliteit en er is meestal amper verkeer.
In Juni 2023 was het uitzonderlijk iets drukker doordat de Croix de Fer lang afgesloten was door wegwerkzaamheden en alle verkeer werd omgeleid via deze klim. Voor veel fietsers een ongeplande kennismaking .
Bij mij was de klim voorzien en een absolute aanrader !

Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
Col de Mollard von En Bas des Maisons
sergenavetat
2 J 4.0
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Französisch. Original anzeigen

Diese Strecke ist eine lange Gerade, die von ST Jean de Maurienne bis zum Startpunkt kurz nach der Überquerung der Brücke über den L'Arvan ansteigt.
Der erste Teil der Strecke verläuft parallel zur Straße zum Col de la Croix de Fer, die man sehen kann, wenn man den Kopf hebt.
Der Col du Mollard auf dieser Seite ist lang und steil, der Asphalt war zu der Zeit, als ich ihn bestieg, nicht sehr schön.

Fait pendant les lacets Mauriennais, longue ligne droite en faux plat montant au départ de ST Jean de Maurienne jusqu'au point de départ juste après la traversé du pont qui enjambe L'Arvan.
Parallèle sur la première partie à la route du col de la Croix de Fer que l'on peu apercevoir en levant la tête .
Le col du Mollard par ce versant est long et pentu, le bitume à l'époque où je suis monté n'était pas folichon.

Cyclauvergne
1 J
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Französisch. Original anzeigen

Ich bestätige dir, dass der Teer nicht erneuert wurde, die Orga der Trilogie de Maurienne musste die Abfahrt auf unsere Bitte hin neutralisieren, da sie eines Ziegenpfades im Cantal würdig ist, was den Zustand der Straße betrifft, schade, denn es ist ein sehr schöner Pass;Ich denke, dass sie die Straße wieder herstellen werden, wenn die Tour bergauf führt, denn bergab haben sie sie nie erneuert, obwohl Ludo Turpin 2006 seinen Oberschenkelknochen dort gelassen hat.

Je te confirme le goudron n'a pas été refait, l'orga de la Trilogie de Maurienne a du neutraliser la descente à notre demande car c'est digne d'un chemin de chèvre dans le Cantal niveau état de la route, dommage car c'est un col sympa, je pense qu'il referont la route, le jour où Tour passera en montée, car en descente il ne l'ont jamais refaite, malgré le fait que Ludo Turpin y est laissé un fémur en 2006 dedans.

Franck_Pastor
2 J 4.0
Dies ist eine automatische Übersetzung, die Originalsprache ist: Französisch. Original anzeigen

Ein Anstieg, den ich nur ein einziges Mal bestiegen habe, 1997 während meines BRA (Brevet de Randonnée Alpine), bevor ich die Croix de Fer in Angriff nahm. Ich erinnere mich an einen landschaftlich angenehmen, sonnigen und recht schwierigen Aufstieg, was aber zum Teil daran lag, dass ich an diesem Tag bereits den Lautaret und den Galibier in den Beinen hatte...

Montée que j'ai gravie une seule fois, en 1997 lors de mon BRA (Brevet de Randonnée Alpine), avant d'attaquer la Croix de Fer. J'ai le souvenir d'une montée au paysage agréable, exposée au soleil, assez difficile, mais cela était dû en partie au fait que j'avais déjà le Lautaret et le Galibier dans les jambes ce jour-là…